#take care - Fonds DAKU

March - July 2021

#takecare Einzelkünstlerin

Wie macht man künstlerische Arbeitspraxis transparent und mit welchem Nutzen? Julia Klockow startet eine intensive Recherche zum Thema Tanzvermittlung. Ziel ist es, Informationen zu sammeln und ein erstes Konzept für ein Vermittlungsformat zu entwickeln. Für Klockow liegt eine enorme transformative Kraft im künstlerischen Prozess selbst - eine Erfahrung, an der mehr Menschen teilhaben sollten.

Die Ergebnisse werden ab August 2021 auf dieser Seite veröffentlicht.

#take care wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, bereitgestellt von NEUSTART KULTUR.


STRUKTURELLE INITIATIVEN IM BEREICH TANZVERMITTLUNG

mapping dance

Von 2016-2020 stärkte das Tanzbüro Berlin den Bereich Tanzvermittlung mit dem Modul "mapping dance" berlin, um Tanzschaffende darin zu unterstützen, Vermittlung als Teil bzw. Ergänzung ihrer künstlerischen Praxis zu erproben.

Von Oktober 2016 bis Mai 2019 wurden insgesamt 36 unterschiedliche Formate im Rahmen von mapping dance berlin erprobt und durchgeführt. Ab der Spielzeit 2019/2020 ging das Tanzbüro Berlin mit mapping dance berlin in die nächste Phase. Mit dem Ziel der Verstetigung wurden ausgewählte Formate in Kooperation mit mehreren Spielstätten regelmäßig über die Spielzeit hinweg angeboten.

Die Dokumentation der 36 Formate kann in den Broschüren zuGang | movein 1 und 2 nachgelesen werden. In ZuGang 2 finden sich zudem Interviews mit Vertreter*innen der beteiligten Spielstätten zu den Formaten der Verstetigungsphase.

zuGang | movein Teil 1

zuGang | movein Teil 2

mapping dance berlin ist ein Modul im Rahmen von Attention Dance, einem Projekt des Tanzbüro Berlin, getragen vom Zeitgenössischen Tanz Berlin e.V. und der Kulturprojekte GmbH in Kooperation mit dem TanzForumBerlin. Das Projekt wird für die Jahre 2016 bis 2017 gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Berlin. Quelle: mapping dance berlin


TANZVERMITTLER*INNEN IN FREIBURG & REGION

<seeing figures on a white carpet> (Choreografie Zina Vaessen) Foto: Jennifer Rohrbacher

William Sánchez H. (Lahr, szene2wei + szene2wei in Leichter Sprache)

zum Interview

Zina Vaessen (Freiburg, St.Ilgen, Basel, Freie Choreografin)

zum Interview

Doris Uhlich (Wien, Freie Choreografin)
zum Interview

Katja Gluding (Freiburg, com.dance)

zum Artikel Gluding 2021: Tanz dich frei!


Sabine Noll (Freiburg, bewegungs-art. e.V.)

Belinda Winkelman (Bollschweil, Freiburg com.dance)

Nadine Jundt (Mazell, Freiburg, Freie Choreografin)

Monica Gillette (Freiburg, Freie Choreografin)

Chantal Kohlmeyer (Freiburg, Studio ProArte)

Die Darstellung beruht nicht auf Vollständigkeit. Eine digitale Vernetzungsplattform für Tanzschaffende im Bereich Tanzvermittlung / Kulturelle Bildung könnte für die Zukunft eine sinnvolle Initiative sein. Im Rahmen von tanznetz|freiburg hat sich bereits eine AG gebildet. Ein Schwerpunkt der TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderung in Freiburg (2022-2024) ist das Thema Tanzvermittlung.

LINKSAMMLUNG & LITERATUR

Eine Linksammlung zum Thema Tanzvermittlung und Kulturelle Bildung findet sich hier.